Aussenpolitik

Der Wandel hat Amerika erreicht. Themen von Mitgliedern

Innenpolitik

Demografischer Wandel in Deutschland. Ihre Meinung dazu

Internet

Internet als eine offene und demokratische Kommunikation

Wirtschaft & Technik

Relevante Informationen und Weiterleitung

Wissenschaft

Erweiterung des Wissens durch Forschung und Studien

Home » Wirtschaft & Technik, speziell

Biosprit – Die Natur gibt uns alles

Verfasst von masterbrain am Mittwoch, 25 Februar 2009Kein Kommentar
Biosprit – Die Natur gibt uns alles

Revolution bei der Ethanol-Herstellung

Ein Frankfurter Forscher macht einen alten Menschheitstraum wahr: Er verwandelt Abfall in Geld. Möglich macht dies eine gentechnisch veränderter Hefe, die aus Biomüll den Biosprit Ethanol herstellt. Denn die neuen Hefen können ein breites Spektrum an Zuckerarten, die in jeder Pflanze vorkommen, in das Bio-Benzin verwandeln – dies war so bislang nicht möglich und birgt immense Vorteile bei der Ethanol-Herstellung.
Der Biologe Eckhard Boles hatte mit seinem Team bereits vor einiger Zeit Hefen so künstlich so verändert, dass sie die Zuckerart Arabinose verarbeiten können. Aber erst die Umwandlung der am zweithäufigsten in Pflanzen vorkommende Zuckerart Xylose mache nun bei der Ethanol-Herstellung einen deutlichen Unterschied, so der Frankfurter Forscher.

Vorteile des neuen Verfahrens

Ein großer Vorteil des neuen Herstellungsverfahrens ist nach Universitäts-Angaben, dass die Herstellung des Kraftstoffes nun nicht mehr auf Lebensmittel wie Mais oder Getreide als Rohstoff angewiesen ist und deshalb der Nahrungsmittelproduktion keine Konkurrenz mehr macht. Das Verfahren sei bereits zum Patent angemeldet und solle nun kommerziell genutzt werden.

Der Traum der Alchimisten

Boles hat Bierhefe, mit der Ethanol hergestellt wird, so verändert, dass sie auch zwei andere in Pflanzen enthaltene Zuckerarten zu Ethanol vergären kann. Denn von Natur aus können die Mikroorganismen nur die hochwertige Zuckerart Glucose verwerten, die beispielsweise in Maiskörnern enthalten ist. Die ebenfalls in Pflanzen vorkommenden Zuckerarten Xylose und Arabinose fielen bisher als Abfälle an.

Gen-Hefe mit speziellem Enzym

Auch Gras, Holzabfälle oder extra gezüchtete Energiepflanzen wie Elefantengras eigneten sich zur Ethanol-Produktion, so Boles. Die gentechnisch veränderte Hefe könne die Pflanzen zwar nicht komplett verwerten, es könnten nun aber beispielsweise Maispflanzen um bis zu 30 Prozent effizienter genutzt werden. Um der Bierhefe die umfangreiche Zuckerverwertung möglich zu machen, pflanzten der Biologe und sein Team den Mikroorganismen ein Enzym von Bakterien ein.

 Ethanol gilt als umweltfreundlich

Der Kraftstoff Ethanol gilt im Vergleich zu Benzin oder Super als umweltfreundlich, wird aber bisher überwiegend aus essbaren Pflanzen wie Mais oder Zuckerrohr hergestellt. Das ist vor allem für Entwicklungsländer ein Problem und verschärft die Ernährungskrise dort. Denn die große Nachfrage nach Biosprit treibt die Preise für die Pflanzen in die Höhe, die besonders den Menschen in armen Ländern als Grundnahrungsmittel dienen.

Recent Posts:

Was ist Ihre Meinung zu diesem Thema ?

Schreiben Sie einen Kommentar, oder senden einen trackback von Ihrer Seite. Zusätzlich können Sie die Kommentare via RSS beziehen.

Seien Sie so nett und verfassen Sie nur sachliche Kommentare. Beziehen Sie sich inhaltlich auf das Thema. Kein Spam.

Sie können diese tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Diese Seite bietet Ihnen die Nutzung von sog. "Gravatars". Um ein Gravatar zu erhalten, müssen Sie sich vorab registrieren bei: Gravatar.